Empfang Seite
Hunawihr
Unterkünfte
Gebühr
Links
Kontakt

Bezaubert kleines Dorf, wiedererkannt als eines der schönsten Dörfer von Frankreich .....

Ein Weinkeller, der Generationen von Weinamateuren verführt!

(siehe unten auf Seite)

 

Ursprung des Namens

 

Der Name des Dorfes wird zweifellos von Hunon und von seiner Frau Mastkorb oder heiliger Mastkorb abgeleitet, und vom villarelateinn = schließt.

 

Wappen

 

Es sind armoiries der edlen Familie Hunawihr, deren Existenz seit 1181 bestätigt wird, und die sich zu Beginn XVIe Jahrhundert gelöscht hat.

 

Geschichte

 

Die Tradition lässt die Ursprünge von Hunawihr an Sainte Huna (oder Mastkorb) hinaufgehen, von der Familie von Etichons und an einem Wunder, das zu ihr Gunsten vom Bischof von Nevers heiliges Déodat durchgeführt wurde. Gegen 1114 verbindet Henri V das Dorf an der Abtei von Saint-Dié. Zu Beginn XIIIe Jahrhundert geht das Dorf Eigentümerwechselkurs und zu den Grafen von Horbourg über dann an den Grafen von Württemberg in 1324, die ebenfalls Eigentümer von Riquewihr ist.

Ab 1520 besitzt das Dorf von Hunawihr eine wichtige heiligem Mastkorb gewidmete Wallfahrt, der zahlreiche Pilger bis zur Reform heranzieht. Dann gehen die Einwohner von Hunawihr zum Protestantismus ab 1534 folgendem in das die Grafen von Montbeliard-Württemberg über. Im XVII. Jahrhundert erfährt das Dorf eine Pestepidemie, die einen großen Teil der Bevölkerung dezimiert. Ab 1687 installieren sich sieben katholische Familien im Dorf, was die Erbauung einer Kirchengemeinde bewirkt. Die Kirche von Hunawihr dient als simultaneum. Ein Brunnen, der sich in Richtung des Ausganges des Dorfes befindet, und der den Namen der Heiligen trägt erinnert an ein anderes Wunder: in einem Jahr Mangel wandelte sich das Wasser des Brunnens in Wein um, den die Dorfbewohner sammelten, und der ihre verlorene Ernte ersetzte.

Dieser Wein war höher als das beste, wie der Weinberg nie produziert hatte. Heute ist Hunawihr eine hauptsächlich Weinbau- Gemeinde.

 

Orte und Monumente

 

Verstärkte Kirche Saint-Jacques-le-Majeur XIVe Jahrhundert

 

Die Kirche im Osten des Dorfes befindet sich auf einer kleinen Höhe, die von einem verstärkten Friedhof umgeben ist, der das schönste Beispiel dieser Art in Elsaß und in den angrenzenden Ländern vorstellt. Der Bereich ist von achteckiger Form und jedem Winkel, der mit einem halbkreisförmigen Bollwerk ausgestattet wurde. Die Eingangstür allein wurde von einer großen Umdrehung überwunden, heute zum Teil abgerissen. Der Bereich datiert vom XIV und XVe Jahrhundert und trägt Restaurierungen XVIe Jahrhundert. Die Umdrehung der Kirche an den zwei Stockwerken ist von XIVe Jahrhundert, das Herz des Anfangs XVIe Jahrhundert (auf einer Konsole ein Wappen und das Datum von 1524), sowie die Sakristei (die Tür gibt das Jahr 1525 an). Unter der Sakristei eine Krypta, an der eine viereckige Kapelle angehangen wird. Die Kirche war gewiss an drei Schiffen vorgesehen. Auf der linken Seite befinden sich Pfeiler. In der Umdrehung der Fresken, die in 1879 aufgedeckt wurden, stellen einen Zyklus von Szenen der Legende heiligen Mastkorbs und heiligen Déodat vom Ende XVe Jahrhundert dar. Im Schiff, Kanzel aus Stein des Anfangs XVIe Jahrhundert. Im Chor, armoriées Schluss-Steinen. Die Krypta der Kirche Heilige Jacques-le-Majeur hat bis zur Reform die Reliquien heiligen Mastkorbs geschützt, geseligsprochen vom Papst Léon X in Kirchen1520.L' wird historisches Monument seit 1929 klassifiziert.

 

Glasmalerei

 

Innerhalb der Kirche heiligen Jacque-le-Majeur man bemerkt eine schöne geschmückte Traubenglasmalerei, die von der ausschlaggebenden Stelle des Weinbaukulturgutes in der elsäßeren Kunst zeugt.

 

Kanzel

 

Die rosa Kanzel aus Sandstein, die gegen die Mauer des Schiffes installiert wurde, wird mit einer Treppe ausgestattet, die den Pfeiler durchquert.

 

Saint Nicolasfreske

 

Unter dem Kirchturm der Kirche gegen 1878 von den Fresken aufgedeckt worden ist, die heiliges Nicolas.Elle darstellen, machen Teile quartorzesammlung Tabellen. Die auf den Tabellen bildlichen Szenen stellen die Hauptepisoden des Lebens des Heiligen dar. Das niedrigerere Register erwähnen die nach seinem Tod durchgeführten Wunder, insbesondere die Befreiung von drei unschuldigen verurteilt zu Tod. Ein Fünfzehntes Tabelle, die rechts von der Zusammensetzung angesiedelt ist, zeigt die Krönung heiligen Mastkorbs durch Trinidad. (Klassifiziert historisches Monument im Jahre 1972)

 

Brunnen des XVII. Jahrhunderts

 

Angesiedelt 2 rue de l' Kirche besteht dieser Brunnen aus einem skulptierten Haupttrog, aus zwei sekundären Bassins und aus einer überwundenen Kolonne eines Raums. Dieser Brunnen diente als Tränke für das Vieh und diente auch dazu, das Wasser für die Einwohner der Ortschaft zu schöpfen. Zwei Trög, die neben dem Hauptbrunnen angesiedelt sind, dienen dazu, den überfluß am Becken zu sammeln, dessen Wasser sich danach in der Gosse ausläuft.

 

Rathaus

 

Auf der Fassade des Rathauses, das von 1517 datiert, kann man armoiries Württembergs bemerken.

 

Haus an hohem Zahnrad mit gotischem Tor

 

Dieses Gebäude trägt das Datum von 1567

 

Wissbegierden

 

Und besonders der Weinkeller von Hunawihr, der Sie mit großem Vergnügen empfangen wird, um Ihnen ihre wunderbaren Weine kosten zu lassen…!

 

 

Cave Vinicole de Hunawihr

48 route de Ribeauvillé

68150 HUNAWIHR

Tél.: +33 (0)3 89 73 61 67

Fax : +33 (0)3 89 73 33 95

info@cave-hunawihr.com

www.cave-hunawihr.com

 

Hunawihr